Die Kos­ten als Kri­te­ri­um

Einen Mes­sen­ger kann man nicht ein­fach frei wäh­len, weil auch die Kom­mu­ni­ka­ti­ons­part­ner den pas­sen­den Mes­sen­ger nut­zen müs­sen.

Vie­le Nut­zer legen kei­nen gro­ßen Wert auf Daten­schutz und sind des­halb nicht bereit, Whats­App durch einen kos­ten­pflich­ti­gen Mes­sen­ger zu erset­zen.

Des­halb lässt sich eine kos­ten­lo­se Alter­na­ti­ve für Whats­App leich­ter eta­blie­ren.

Whats­App und DSGVO – Whats­App geschäft­lich nut­zen?

Open Source als Lösung

Pro­prie­tä­re Soft­ware ist i.d.R. ent­we­der kos­ten­pflich­tig oder wer­be­fi­nan­ziert und des­halb dann im Bereich des Daten­schut­zes pro­ble­ma­tisch.

Die Lösung für die­ses Dilem­ma sind Open Source-basier­te Mes­sen­ger.

Open Source Soft­ware – Sicher­heit durch Trans­pa­renz

Unse­re Emp­feh­lung „Signal”

Für den „nor­ma­len Gebrauch” emp­feh­len wir den Mes­sen­ger „Signal”.

Mes­sen­ger Signal (Wiki­pe­dia)

„Signal” erfüllt hohe Anfor­de­run­gen an Sicher­heit und Daten­schutz, ist DSGVO-kon­form und auch für Unter­neh­men kos­ten­los.

Home­page „Signal” (inkl. Bezugs­quel­len)

Die mit Whats­App ver­gleich­ba­re Bedien­bar­keit macht den Umstieg ohne beson­de­re tech­ni­sche Kennt­nis­se leicht mög­lich ist.

„Whats­App-Alter­na­ti­ven: Wel­che Mes­sen­ger gibt es?” (Hei­se-Online)

„Bri­ar” für Pro­fis

Für beson­ders hohe Anfor­de­run­gen an Daten­schutz und Sicher­heit ist der Mes­sen­ger „Bri­ar” zu emp­feh­len.

Mes­sen­ger Bri­ar (Wiki­pe­dia)

Durch Peer-to-Peer wird bei „Bri­ar” die Kom­mu­ni­ka­ti­on im Gegen­satz zu „Signal” nicht über einen zen­tra­len Ser­ver abge­wi­ckelt.

Home­page „Bri­ar”

„Bri­ar” eig­net sich bei­spiels­wei­se für den Ein­satz in Kata­stro­phen­ge­bie­ten und für den inves­ti­ga­ti­ven Jour­na­lis­mus.